• Über uns
  • Service
 AusbilderportalTraining / AustauschÜberblick zum Training / Modul 2 - Ausbildungsstart

Modul 2 - Die Inhalte im Detail

Der richtige Ausbildungsstart im Unternehmen:

Worauf kommt es an?
Von Organisation bis Unternehmenskultur 

Wenn die Weichen am Anfang richtig gestellt sind, kommen Auszubildende schneller aufs richtige Gleis – und bleiben bei Problemen länger auf Spur.

Allerdings: Es ist nicht mit Forderungen an die künftigen Azubis getan, die Spielregeln zu akzeptieren und einzuhalten. Mindestens genauso wichtig für die berufliche und persönliche Reifung von Auszubildenden ist, dass Sie als Ausbilder/-in oder Ausbildungsverantwortliche/-r für eine geeignete Ausbildungskultur im Unternehmen sorgen.


Selbstlerneinheiten und (interaktive) Kommunikationstrainings

2.1  Startumfeld

„Das find‘ ich cool …“ (ca. 2 Std.)
Die Chancen für erfolgreiche Ausbildung durch gute Ausbildungsbedingungen verbessern

Inhalte

  • K1: Potenziale beruflicher Arbeit für die betriebliche Eingliederung von Jugendlichen
  • K2: Potenziale der Unternehmenskultur für die betriebliche Eingliederung von Jugendlichen
  • K3: Ausbildungsförderliche Rahmenbedingungen

2.2 Spielregeln

„OK, so läuft das hier …“ (ca. 2 Std.)
Regeln und Strukturen für die Ausbildung von Anfang an offen und verständlich kommunizieren

Inhalte

  • K1: Autorität, Einstellung und Verhalten des Ausbildungspersonals
  • K2: Arbeitsstrukturen, Routinen und Regeln
  • K3: Individuelle Ausbildungsplanung und -betreuung
  • K4: Individuelle Einstiegskonzepte
Beispielfilm

Praxisseminare

2.1  Offen gesagt

Was Sie sich selbst und Ihren Auszubildenden über die Bedeutung von Autorität und Unternehmenskultur vor Augen führen sollten

Seminareinheiten

  1. Seminareinführung: Potenziale der betrieblichen Arbeit zur Motivierung Jugendlicher
  2. Unternehmenskultur und Rahmenbedingungen für eine positive Ausbildungsgestaltung
  3. Rolle von Autorität und erwachsenengerechten Beziehungen für die Integration der schwächeren Auszubildenden

Beispiel: Arbeitsblatt


2.2 So machen wir das

Wie Sie den Einstieg in die Ausbildung individuell auf Ihre/n Auszubildende/n ausrichten könnenn

Seminareinheiten

  1. Seminareinführung: Bedeutung von Arbeitsstrukturen, Routinen und Regeln
  2. Individuelle Ausbildungsplanung und Einbindung von Fachkräften
  3. Möglichkeiten zur Gestaltung des Einstiegs und der Probezeit

Beispiel: Checkliste

Nach oben

Bleiben Sie informiert!
Newsletter bestellen!
  Auch auf
Facebook
 
Facebook-Icon
YouTube-Icon
Kontakt-Icon
Newsletter-Icon
An Umfrage teilnehmen
Pfeil-Icon