Projekt IHAFA bringt Geflüchtete in Ausbildung


Praxisbeispiel

2015 floh Soumanoro auf dem Seeweg von Libyen nach Italien, in Deutschland fand er seinen Wohnsitz in Eschershausen (Landkreis Holzminden). Seine Integrationslotsin begleitete ihn Anfang 2016 zur Arbeitsagentur Holzminden, dort signalisierte er direkt sein Interesse an einer Ausbildung. Er nahm jede Gelegenheit wahr, an ehrenamtlich angebotenen Deutschkursen teilzunehmen.

Das niedersachsenweite "Integrationsprojekt Handwerkliche Ausbildung für Flüchtlinge und Asylbewerber (IHAFA)", gefördert vom Niedersächsischen Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Verkehr, bietet seit 2015 individuelle Beratungsgespräche für Ratsuchende an. Ben Soumanoro nahm an einem Beratungstermin in der BBS Georg-von-Langen-Schule in Holzminden teil und füllte bei IHAFA-Beraterin Mechthild Schulz-Fleißner einen Beratungsbogen aus. Über diese Erfassung konnten bereits erste Einschätzungen zu besonderen Fähigkeiten und Fertigkeiten im Handwerk dokumentiert und ausgewertet werden.

Ab März 2016 bekam Soumanoro zunächst die Gelegenheit, in einem Holzmindener Unternehmen im Rahmen einer von der Arbeitsagentur finanzierten Trainingsmaßnahme die deutsche Arbeitswelt ganz praktisch durch Mitarbeit in der Produktion kennenzulernen. Danach mündete er ab Juni auf Vorschlag seines Arbeitsvermittlers in Holzminden als Teilnehmer in das gemeinsame Flüchtlingsprojekt mit der Handwerkskammer IHAFA ein. Im Rahmen des Projekts durchlief er das sogenannte Kompetenzfeststellungsverfahren, eine mehrwöchige Praxisphase in verschiedenen Handwerksberufen, durchgeführt von den Berufsbildungszentren Hildesheim-Göttingen. In dieser Zeit kristallisierte sich sein Talent im Bereich der Elektrotechnik heraus.

Aus dem Projekt heraus wurde bei der Otto Künnecke GmbH nach einem Praktikum für Soumanoro nachgefragt.  Durch das Praktikum wurde nicht nur seine Hinwendung zu dem Bereich Elektronik deutlich, sondern auch zur Mechanik - ein wichtiges Arbeitsfeld bei Otto Künnecke.
Da das Zusammenspiel aller Akteure reibungslos funktionierte, kam es mit Zustimmung der Bundesagentur für Arbeit zu einer einjährigen Einstiegsqualifizierung (EQ) im Unternehmen Künnecke. Parallel verbesserte Soumanoro seine Sprachkenntnisse über einen Fachsprach-Kurs der Volkshochschule Holzminden und bezog eine eigene Wohnung in Eschershausen im Landkreis Holzminden.

Zum Sommer 2017 startet er in seine Ausbildung bei der Otto Künnecke GmbH, den Berufsausbildungsvertrag hat er bereits unterschrieben.

-------------

Sehen Sie hier einen Film zum Integrationsprojekt von IHAFA.

Bleiben Sie informiert!
Newsletter bestellen!
  Auch auf
Facebook
 
Facebook-Icon
YouTube-Icon
Kontakt-Icon
Newsletter-Icon
An Umfrage teilnehmen
Pfeil-Icon