• Über uns
  • Service
 AusbilderportalPraxisbeispieleNach Ausbildungsphasen / Jugendliche ansprechen

Jugendliche ansprechen

In unserer Gesellschaft gibt es große soziale Unterschiede, die sich im Auftreten Jugendlicher besonders deutlich widerspiegeln. Schaffen Sie sich ein vertieftes Verständnis der Lebenswelt heutiger Jugendlicher, ihrer Alltagsperspektiven, Berufsvorstellungen und Versagensängsten. Dieses Verstehen ist die Grundlage, um sich Zugänge zu Ihren Ausbildungskandidaten zu erschließen.  

Projekt IHAFA bringt Geflüchtete in Ausbildung

Ben Lacina Soumanoro (22 Jahre) von der Elfenbeinküste ist ein Neustart in Deutschland gelungen. Bei der Otto Künnecke GmbH in Holzminden absolviert er eine Ausbildung zum Elektroniker. zum Praxisbeispiel


"Er sieht sofort, wo was zu tun ist"

Mitarbeiter des Bauunternehmens Beck

Vom Maschinenbau-Studenten zum Maurer-Azubi: Wie der Studienabbrecher Sebastian Serr Erfüllung in einem neuen Beruf findet und damit auch den Bauunternehmer Torsten Beck überzeugt zum Praxisbeispiel


"Das ist jetzt mein neues Leben"

Rakib Azam macht eine Ausbildung beim Landtechnikhersteller John Deere in Mannheim. © DIHK-Bildungs-GmbH, Bonn

Rakib Azam flüchtete als unbegleiteter Minderjähriger aus Bangladesch - nun macht der inzwischen 19-Jährige beim Landtechnikhersteller John Deere in Mannheim eine Ausbildung zum Industriemechaniker. zum Praxisbeispiel


Viele Wege führen zum Ziel: Strategien erfolgreicher Azubi-Rekrutierung

Zwei Jugendliche unterhalten sich

Viele Unternehmen haben immer häufiger Probleme, Auszubildende zu gewinnen. Andrea Schünemann, Ausbildungsleiterin bei der Sparkasse Osterholz, hat beispielsweise gute Erfahrungen mit dem Einsatz unternehmenseigener Medien oder den eigenen Azubis als Multiplikatorinnen und Multiplikatoren gemacht: "Sie haben den direkten Kontakt zu unserer Zielgruppe und können ihren Freundinnen und Freunden aus erster Hand über die Ausbildung berichten und für diese begeistern." zum Praxisbeispiel


Berufsvorbereitende Bildungsmaßnahme

Maler bei der Arbeit

Die Suche nach einem geeigneten Auszubildenden stellte sich für die Vander Vreken Malerwerkstätte GmbH schwieriger dar als gedacht. Durch die Unterstützung des JOBSTARTER-Projekts Campus Euregio fiel die Wahl auf den Schulverweigerer Marvin Erkens, der sich im Rahmen einer Berufsvorbereitenden Bildungsmaßnahme beweisen konnte und einen Ausbildungsplatz angeboten bekam. zum Praxisbeispiel


Initiative „Ich pack' das“ macht fit für die Ausbildung

Ein Teilnehmer der RWE-Initiative "Ich pack' das" bei der Arbeit

RWE macht junge Menschen, die bisher chancenlos bei der Suche nach einem Ausbildungsplatz waren, fit für den Ausbildungsmarkt. „Selbstvertrauen und Selbstbewusstsein aufbauen, Persönlichkeitsentwicklung fördern, schulische Defizite ausgleichen, Teamfähigkeit und Kritikfähigkeit entwickeln, Mut machen und berufliche Perspektiven schaffen, das sind unsere Ziele,“ erläutert Bert Wallraf, Leiter Ausbildung bei RWE Power. Tim Larsen war einer der Teilnehmer und ist ein Beispiel dafür, wie das Qualifizierungsprogramm jungen Menschen den Berufseinstieg erleichtern kann: Als hochqualifizierter junger Facharbeiter wird er in diesem Jahr sogar mit der Meisterschule beginnen. zum Praxisbeispiel

Stolz auf "unsere Jungs"

Zwei Männer sitzen an einem Schreibtisch

Das brandenburgische Windenergie-Unternehmen Reuther STC GmbH löst sein Nachwuchsproblem und unterstützt damit gleichzeitig vorbildlich die Integration junger Flüchtlinge - mit vielfach ausgezeichnetem Erfolg. zum Praxisbeispiel


Drei Azubis und ein Staatsoberhaupt

Joachim Gauck zu Besuch bei der Gelsenkirchener Agentur Unicblue GmbH & Co KG. © Unicblue GmbH & Co. KG, Gelsenkirchen

Wie der Gelsenkirchener Werbeunternehmer Franz Przechowski für junge Flüchtlinge drei zusätzliche Ausbildungsplätze schuf - und seine Azubis aus Eritrea und Guinea Bundespräsident Joachim Gauck aus ihrem Arbeitsalltag berichteten. zum Praxisbeispiel


"Ich bin einfach nur dankbar"

Der Syrer Mohammad erhält eine Urkunde

Die niedersächsische Chemie-Gruppe BÜFA gehört zu den Gründungsfirmen des DIHK-Netzwerks "Unternehmen integrieren Flüchtlinge". Einer davon ist der 26-jährige Mohammad aus Syrien, der in Oldenburg zum Chemielaboranten ausgebildet wird. zum Praxisbeispiel


"Lernfähiger als klassische Azubis"

Weshalb der pfälzischer Tischlermeister Bodo Benker einen Studienabbrecher zum Azubi machte - und seine Entscheidung nicht bereuen musste. zum Praxisbeispiel


Betriebsnahe Nachqualifizierung

Hand mit blauer Bewerbungsmappe

Im Projekt „betriebsnahe Nachqualifizierung“ werden ausbildungsplatzsuchende Jugendliche durch Praktika für die Ausbildung fit gemacht und können so auch gleich testen, ob Ihnen ihr Wunschberuf wirklich liegt. zum Praxisbeispiel


Auszubildende gewinnen durch Kooperationen

Hand hält eine Metallstange

Für  die Schlosserei D. Wilden GmbH wird die Suche nach geeigneten Auszubildenden immer schwieriger: „Für uns war selbstverständlich, dass wir daher auch ‚Nicht-1A-Kandidaten‘ ausbilden müssen. Die Alternative wäre, gar nicht auszubilden. Dann könnten wir unseren Betrieb aber bald dicht machen“. Unterstützung bei der Auswahl geeigneter Kandidaten erhielten Sie durch das JOBSTARTER-Projekt Campus Euregio. zum Praxisbeispiel


Durch Einstiegsqualifizierung passende Auszubildende finden

Bei Ford geht es nicht um eine Bestenauslese, „viel wichtiger ist, dass der Azubi zum Unternehmen passt“, sagt Alpin Harrenkamp, pädagogische Koordinatorin bei Ford. Deshalb bietet Ford jungen Leuten u.a. Einstiegsqualifizierungen an. zum Praxisbeispiel

Bleiben Sie informiert!
Newsletter bestellen!
  Auch auf
Facebook
 
Facebook-Icon
YouTube-Icon
Kontakt-Icon
Newsletter-Icon
An Umfrage teilnehmen
Pfeil-Icon