• Über uns
  • Service
 AusbilderportalPraxisbeispieleNach Ausbildungsphasen / Individuell fördern

Individuell fördern

Der direkte persönliche Umgang mit Jugendlichen in der Ausbildung will gekonnt sein. Indem Sie als Ausbilder/-in oder Ausbildungsverantwortliche/-r lernen, Ihr eigenes Verhalten zu reflektieren und professionell auf die Anforderungen heutiger Jugendlicher einzugehen, gewinnen Sie mehr Souveränität und profitieren von weniger emotionaler Belastung im Ausbildungsalltag. Ihre erweiterten Führungs- und Kommunikationskompetenzen zahlen sich vielfach aus - nicht nur, wenn es zwischendurch doch einmal kracht.

"Höher motiviert, etwas älter und lebensklüger"

Detlef Beil und Azubi Pinar Tokur im Büro

Für die Werbeagentur DS Marketing sind Studienabbrecher ideale Auszubildende, weil sie mit ihrer Erfahrung schneller und sicherer das relativ kleine Team verstärken können.

zum Praxisbeispiel


"Nachwuchskräfte mit Potenzial"

Die Azubis Mareike Hippe und Anton Wiedemann richten eine Maschine ein.

Mit der Ausbildung bei der Coburger Maschinenfabrik Dietze + Schell bekommen  Studienabbrecher nicht nur eine neue Aufgaben sondern auch die Möglichkeit wieder zu ihrem Selbstvertrauen zu finden.

zum Praxisbeispiel


"Wir sind auf dem richtigen Weg"

Wenn Ausbildungsbetriebe mit Berufsschulen kooperieren, profitieren beide Seiten - vor allem aber die Auszubildenden. Eine geradezu vorbildliche Zusammenarbeit pflegt die Carl-Benz-Schule in Gaggenau mit dem Werkzeug- und Maschinenbauer Karle + Jung. zum Praxisbeispiel


Negative Gruppendynamik

Vier Personen im Gesräch

Informationen, die unter Auszubildenden hinter „vorgehaltener Hand“ weitergegeben werden, können leicht zu einer Form der „stillen Post“ werden und so zu Verunsicherung, Misstrauen oder gar Ablehnung gegenüber dem Ausbilder oder der Ausbilderin führen. Manuela Siewert zeigt, wie sie eine solche Situation erfolgreich gemeistert hat. zum Praxisbeispiel


Lügen

Personen im Gespräch

Manuela Siewert, Ausbildungsleiterin bei Klartext e.V., wurde von ihrer Auszubildenden belogen. Die Auszubildende wurde nicht mit der Lüge konfrontiert, sondern musste sich selber mit ihrem Verhalten auseinandersetzen und hat dadurch letztlich „gebeichtet“: „Das Schlimmste war für sie, alleine im Besprechungszimmer zurück gelassen zu werden, um noch einmal über alles nachzudenken. So alleine wollte sie sich lieber nicht mehr fühlen.“ zum Praxisbeispiel

Aggressives Verhalten

Arbeitende Hand an einer Säge

„Die Angst vor Kritik oder Zurückweisung schlug bei dem Jungen sehr schnell in Aggression um“. Manuela Siewert, Ausbildungsleiterin bei Klartext e.V. half Ihrem Azubi dabei mit Stresssituationen besser umgehen zu können. zum Praxisbeispiel


Mangelnde Körperhygiene

Arbeitende Hand

Wirkt  der oder die Auszubildende unangemessen ungepflegt, bringt es gar nichts, das Thema „tot zu schweigen“. Manuela Siewert, Ausbildungsleiterin bei Klartext e.V. zeigt auf, wie sie in solchen Situationen handelt. zum Praxisbeispiel


Mit Selbstbewusstsein und viel Übung zum Prüfungserfolg

Wie kann man Auszubildenden die Prüfungsangst nehmen? Bei uns hat es sich bewährt, Auszubildenden anhand von alten Prüfungen die Prüfungsanforderungen zu zeigen und sie darin zu bestärken, dass sie diese bewältigen.“ zum Praxisbeispiel

Bleiben Sie informiert!
Newsletter bestellen!
  Auch auf
Facebook
 
Facebook-Icon
YouTube-Icon
Kontakt-Icon
Newsletter-Icon
An Umfrage teilnehmen
Pfeil-Icon