Projekt "Eintracht Ausbildungsfanshop"

Auf einen Blick

Unternehmen: Oskar Kämmer Schule gemeinnützige Bildungsgesellschaft mbH
Name: Wilma Hansmann
Funktion: Projektmanagement
Internetseite: www.oks.de
Mitarbeiter: 740, Auszubildende: 12


Praxisbeispiel

Neue Wege gehen bei Ausbildung und Qualifizierung benachteiligter junger Menschen: Das ist der Ansatz des Projektes „Eintracht Ausbildungsfanshop“ der Oskar Kämmer Schule (OKS) und des Fußballclubs Eintracht Braunschweig in Zusammenarbeit mit der Agentur für Arbeit Braunschweig und dem Jobcenter Braunschweig. Das Projekt wird im Rahmen der integrativen Berufsausbildung in außerbetrieblichen Einrichtungen (BaE) am Standort der OKS in Braunschweig durchgeführt.

Die Herausforderung: Die Ausbildung sollte einerseits in einer realen Umgebung stattfinden, aber dennoch mit so viel Unterstützung wie nötig verlaufen – dazu in einem Umfeld, das die Auszubildenden begeistert, das ihnen Wertschätzung gibt und den Übergang in den ersten Arbeitsmarkt ermöglicht. Die Lösung: Fußball! Das Thema Fußball bietet einen guten Einstieg und steigert die Motivation und Identifikation junger Menschen, eine Berufsausbildung zu absolvieren.

Der traditionsreiche Fußballverein Eintracht Braunschweig genießt in der Region hohes Ansehen. Zur Identifikation mit „ihrem Verein“ können Fans ein umfangreiches und stets aktualisiertes Artikelsortiment vom Schal über das Trikot bis zur Kaffeetasse im Fanshop der Eintracht kaufen. Bis 2011 befand sich allerdings der einzige Fanshop etwas abseits gelegen am Stadion an der Hamburger Straße.

Die Idee, den Fans und Anhängern des Vereins einen weiteren Fanshop in der Braunschweiger City zu bieten und dort ebenfalls Fanartikel und Tickets zu verkaufen, stieß also in eine Marktlücke. Der neue Fanshop sollte sich aber in einem Punkt deutlich von seinem Pendant in der Hamburger Straße unterscheiden: Er sollte als „Ausbildungsfanshop“ betrieben werden und benachteiligten jungen Menschen den Zugang zum Ausbildungs- und Arbeitsmarkt eröffnen.

Ohne viel Zeit zu verlieren, wurde die Idee zum Projekt und dann zügig in die Tat umgesetzt. Schon in der Planung wurden die Auszubildenden in alle Entscheidungsprozesse einbezogen, und mit ungeahntem Eifer und Tatendrang waren sie bei der Sache.

Bereits im November 2011 wurde der Eintracht Ausbildungsfanshop im Schlosscarree in der Braunschweiger City eröffnet. Der Andrang der Fans war groß, sogar die Spieler von Eintracht waren dabei und gaben unermüdlich Autogramme. Eintracht Braunschweig ist Betreiber des Shops und stellt den Shop-Leiter, Herrn Fiedler. Er hatte zuvor eigens für dieses Projekt den Ausbilderschein erworben, um die Azubis optimal anzuleiten. Auch das Ausbildungsteam der OKS kommt im Shop zum Einsatz. Weitere für den Erfolg des Projektes maßgebliche Bausteine sind der Stütz- und Förderunterricht in der Oskar Kämmer Schule, der regelmäßige Besuch der Berufsschule sowie eine sozialpädagogische Betreuung.

Entscheidend ist jedoch die Einstellung und das Bewusstsein der Azubis: Sie sind es, die den Shop führen! Die Azubis sind in alle betrieblichen Abläufe fest eingebunden, nehmen aktiv an wichtigen Entscheidungsprozessen wie Sortiments- und Geschäftsgestaltung teil und wirken bei Öffentlichkeitsarbeit und Werbung mit. Hier werden sie ernst genommen, sie erfahren Wertschätzung und Anerkennung ihrer Fähigkeiten und erleben sich als Teil eines für die erfolgreiche Führung des Unternehmens erforderlichen Ganzen. Ihnen werden Möglichkeiten des individuellen Lernens gemäß ihrer persönlichen Erfordernisse geboten. Sie erhalten somit Chancen, die ein „normaler“ Ausbildungsbetrieb ihnen häufig nicht bieten kann. Auch wenn im beschriebenen Projekt sicherlich das Thema „Fußball“ als ein wichtiger Motivator fungiert, lässt sich die Idee eines Ausbildungsshops mit individuellen Unterstützungsmöglichkeiten auf viele andere Ausbildungsbereiche übertragen.

Wir erhoffen uns, auch in Zukunft engagierte und flexible Partner wie Eintracht Braunschweig zu finden, die benachteiligten Jugendlichen die Chance bieten, den „geilsten Job der Welt“ (Zitat der Auszubildenden) auszuüben.

Die Oskar Kämmer Schule wurde für dieses Projekt mit dem 3. Preis des DEICHMANN-Förderpreises 2012 gegen Jugendarbeitslosigkeit ausgezeichnet.

Bleiben Sie informiert!
Newsletter bestellen!
  Auch auf
Facebook
 
Facebook-Icon
YouTube-Icon
Kontakt-Icon
Newsletter-Icon
An Umfrage teilnehmen
Pfeil-Icon